Abenteuer Film
Nur um Missverständnissen vorzubeugen: pmg ist keine Agentur für Werbefilme. Umso mehr freuen wir uns über die nationalen und internationalen Auszeichnungen, die wir quasi nebenher immer wieder für unsere Filme erhalten. Seit 2005 rangieren wir sogar unter den Top Werbefilm-Agenturen Deutschlands. Wie konnte das passieren?
 

Ganz einfach: Das hohe kreative Niveau unserer Events wird für alle Multimedia-Disziplinen durchdekliniert. Ein Klassiker in diesem Segment: unsere IAA Premiere Night für General Motors, die wir bereits seit vielen Jahren ausrichten. Dazu gehört auch ein konsequentes, bis ins letzte Detail ausgearbeitetes Broadcast-Design. Und eine große Portion Abenteuerlust....
 

Ein geradezu autoritärer Kühlergrill. 20-Zoll-Räder mit polierten Alufelgen. Visuelle Anklänge an robuste Geländewagen mischen sich mit subtil angedeuteten Limousinen-Attributen. Verführerische Crossover-Studie zwischen Coupé und Geländewagen. Jedes Detail des Wagens mit dem klangvollen Namen Antara strahlt Abenteuerlust aus. Preisfrage. Wie vermittelt man Abenteuerlust in Bild und Ton?
 

Der Ort: Bockenheimer Depot.
Die Hauptakteure: Ein Mann, eine schöne Frau und ein Auto. Wobei das Auto der Star des Films ist und gerade deshalb unsichtbar bleiben wird. Die Geschichte: Zwei Journalisten auf dem Weg zur IAA GM Premiere Night. Zwei von rund 600 Gästen, die an diesem Tag ins Depot kommen werden. Viele von ihnen nehmen denselben Weg wie unsere Protagonisten: Sie kommen aus der U-Bahn Station.
 

Beide sind gespannt auf die bevorstehende Veranstaltung und unterhalten sich angeregt darüber, was das angekündigte Konzeptauto so besonders macht. Der Mann vertieft sich in eine technische Beschreibung und denkt laut darüber nach, wie vielseitig dieser Wagen ist, und dass er sich für alle Lebenslagen, vom Strandbesuch über Mountainbiking bis zur festlichen Abendveranstaltung. Leider entgeht dem Mann, dass direkt neben ihm ein ganz spezielles Abenteuer stattfindet: Die Garderobe seiner Kollegin folgt prompt seinen Ausführungen und verwandelt sich in ein sportliches Biker-Outfit, in einen Strandbikini und dann in eine glamouröse Abendgarderobe! Als der Mann schließlich übertrieben ernsthaft darüber sinniert, ob sich der Antara nicht auch für einen Saunabesuch eigne, wird klar: Natürlich ist ihm die Verwandlung seiner Begleiterin keineswegs entgangen!
 

Wie bei jedem Zweiteiler gilt auch hier: Fortsetzung folgt. Und was wäre unterhaltsamer als eine Weiterführung der Geschichte im wirklichen Leben? Genau das geschieht. Im Depot wird der unsichtbare Star des Films vorgestellt: Der Opel Antara. Auf den Vordersitzen erkennen wir zwei alte Bekannte: Die beiden Journalisten aus dem Film. Unbekleidet, schließlich muss die Sache mit dem Saunabesuch noch ausdiskutiert werden...